Übergangsrituale

Auch heute kann uns ein Übergangsritual unterstützen, Altes loszulassen und in der neuen Phase wirklich anzukommen.
Übergänge begegnen uns im Leben immer wieder, z.B. wenn wir die Kindheit hinter uns lassen oder als Frauen unsere fruchtbare Zeit. Diese Übergänge passieren körperlich, doch das heißt nicht, dass unsere Seele diese Wandlung auch mitvollzieht. Ein Übergangsritual hilft, zu reifen und dort anzukommen, wo man tatsächlich ist. Nur kann man auch Verantwortung für diese  Etappe übernehmen. 
Zu einem Übergangsritual gehört neben der anschließenden Feier im Kreis von Freunden und Familie eine echte Zeit des Übergangs, den der/die Betreffende alleine durchlebt. Das kann z.B. eine Zeit alleine im Wald sein oder eine Übernachtung alleine am Feuer. 
Ein archaisches Übergangsritual dauerte manchmal mehrere Tage. Es beinhaltete eine Mutprobe, die auf den umfassenden Wandel vorbereitete. Erst danach wurde die Person in den neuen Stand aufgenommen.
Heute begehen wir ein Übergangsritual so, dass der/die Betreffende zunächst von der Schamanin gereinigt und vorbereitet wird. Dann verlässt die Person den Kreis der Vertrauten und begibt sich in die Einsamkeit. Wenn sie den Ort nach einer bestimmten Zeit wieder verlässt, wird sie von ihren Lieben am Feuer empfangen und gefeiert.
   
Wenn du ein Übergangsritual für dich selber oder ein Familienmitglied wünschst, vereinbare einen Termin, um zu schauen, welche Möglichkeiten es dafür gibt. Tel. 030-44045726